Vampir Winnie Wackelzahn (2021)

Von Ralf Israel

Musik: Bernd Stallmann, Gerhard Grote

Regie: Benedikt Stoltefuß und Franca Neumann

In einem großen fremden Land, im Gebirge weit im Süden, lebt der kleine Vampir Winnie Wackelzahn mit seinem Vater Walter Wackelzahn.
Winnie feiert bald seinen zehnten Geburtstag, aber er kennt das schlimmste Geheimnis seiner Vorfahren noch nicht: Wenn Winnie bis zu seinem zehnten Geburtstag nicht einige Tropfen Blut geschleckt hat, fallen ihm seine beiden Eckzähne aus – und was ist ein Vampir schon ohne seine langen Eckzähne?

Blut schlecken – das ist doch eigentlich eine leichte Aufgabe für einen Vampir. Aber die Vampir-Familie Wackelzahn – und ganz besonders Winnie – haben eine fürchterliche Abneigung gegen Blut! Rot ist zwar seine Lieblingsfarbe, aber Blut mag er so überhaupt nicht. Lieber isst der kleine Vampir rote Grütze und Himbeereis.

Da sitzt Winnie ganz schön in der Tinte und das alles nur, weil sein Urururgroßvater Wilbur von Wackelzahn vor über 500 Jahren einmal einen Streit mit der bösen Fee Karfunkula hatte. Sie hat diesen Fluch über die ganze Familie Wackelzahn verhängt.

In der Menschenwelt unterdessen stöbern Nina und Lucy in der Bibliothek ihres Onkels, des Vampirforschers Linus von Hering, herum und entdecken einen alten Vampirzahn und einen geheimnisvollen Zauberspruch. Der bringt nicht nur sie, sondern auch die Zuschauer, im Handumdrehen in das Land der Vampire. Dort erkennen die Mädchen schnell, dass der kleine Vampir Hilfe braucht.

Aber im großen Südgebirge ist es gar nicht so einfach die Guten von den Bösen zu unterscheiden. Unsere Freunde haben einige spannende Abenteuer zu bestehen und kommen dabei selbst in allergrößte Gefahr.
Am Ende sind es nur noch wenige Augenblicke bis zu Winnies zehntem Geburtstag. Wird die Zeit ausreichen, um Winnies wackelnde Eckzähne zu retten und den Fluch, der über seine Familie verhängt wurde, zu vertreiben?

Keine Veranstaltungen

Facebook-Neuigkeiten

Neues von Facebook

Mit großer Bestürzung haben wir vom tragischen Tod von Thomas Wegener erfahren. Thomas war über Jahrzehnte das Gesicht und die Stimme von "Werne am Sonntag".

In dieser Eigenschaft als Redakteur haben wir Thomas als leidenschaftlichen Journalisten kennengelernt, der mit großer Begeisterung und viel Liebe zum Detail über Aktivitäten in und um Werne berichtet hat.

Er war dabei der Freilichtbühne immer sehr gewogen, hat wunderschöne Artikel über unsere Aktivitäten geschrieben und uns so in unserem ehrenamtlichen Engagement stark unterstützt. Dabei war er immer an unserem Verein und unseren Aufführungen interessiert. Wir hatten nie den Eindruck, dass wir "nur ein weiterer Termin" für ihn waren.

Aus dieser professionellen Beziehung entwickelte sich auch eine tiefe persönliche Verbundenheit zu vielen Mitgliedern. Thomas war immer ein gern gesehener Gast in unserer Mitte,ein intelligenter, humorvoller und bescheidener Mensch, den wir in unser Herz geschlossen haben und mit dem wir viele schöne Abende verbringen durften.

Noch vor wenigen Tagen waren wir glücklich für Thomas, dass er nach dem Ende von "Werne am Sonntag" mit "Werne Plus" ein neues Projekt gefunden hatte, in das er seine Leidenschaft und seine Energie einbringen konnte. Wir haben uns sehr auf die neuerliche Zusammenarbeit mit ihm gefreut.

Umso trauriger sind wir, dass Thomas Wegener so plötzlich aus dem Leben gerissen wurde.

Wir wünschen alle Hinterbliebenden, Kollegen und Freunden, zu denen wir uns auch zählen, viel Kraft in dieser schweren Zeit.

Vielen Dank für alles, Thomas.
... See MoreSee Less

View on Facebook

Vielen Dank an die Freilichtbühne Twiste und Westfälische Freilichtspiele e.V. - Waldbühne Heessen für die Nominierung.

Wr haben diese gerne angenommen und fast in 24 Stunden geschafft.

"wir machen lieber zu Hause Theater! Macht mit!"

Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr euch alle bei uns begrüßen zu dürfen.

Wir nominieren.
Burgbühne Stromberg
Freilichtbühne Schloß Neuhaus e.V.
Junges Theater im FlözK

Zeigt uns wie ihr "zu Hause" Theater macht.
... See MoreSee Less

View on Facebook

Liebe Kinder, liebe Freunde der Freilichtbühne,

zunächst einmal möchten wir uns für die tollen Rückmeldungen auf unseren Livestream am Sonntag bedanken! :)
Für die nächste Folge der Märchenstunde haben wir uns etwas Besonderes überlegt. Und zwar können alle die Lust haben uns ein Bild von Max und Moritz malen. Eure Bilder werden dann im Abspann der Folge gezeigt. Gerne könnt Ihr euch auch eins der folgenden Bilder ausdrucken und ausmalen.
Die fertigen Bilder schickt ihr bitte an die E-Mail-Adresse: maerchenstunde@fb-werne.de
Alle Bilder die uns bis Freitag den 08.05.2020 um 13 Uhr erreichen werden im Abspann der nächsten Folge gezeigt.
Viel Spaß beim Malen. :)
... See MoreSee Less

View on Facebook
Für diese Webseite nutzen wir lediglich Cookies, die zum technischen Betrieb notwendig sind. Cookies zu Marketingzwecken oder zur Erstellung von Statistiken kommen nicht zum Einsatz. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.