Adventsmarkt 2020

ACHTUNG!

Auf Grund der aktuellen Bestimmungen ist es uns nicht möglich, den Adventsmarkt 2020 wie unten beschrieben durchzuführen. Leider können wir keinen Ersatztermin anbieten, so dass der diesjährige Adventsmarkt entfallen muss.

Wir wünschen Ihnen dennoch eine schöne Vorweihnachtszeit und freuen uns, Sie im nächsten Jahr wieder begrüßen zu dürfen.

Bleiben Sie gesund.


Der diesjährige Adventsmarkt findet in besonderen Zeiten statt. Am Samstag, 28.11., und Sonntag, 29.11.2020, haben Sie unter folgenden Rahmenbedingungen die Möglichkeit, sich auf die Weihnachtszeit einzustimmen:

  • Auf dem gesamten Gelände herrscht ein Einbahnstraßensystem.
  • In den Gebäuden auf unserem Gelände finden abweichend von den Vorjahren keine Aktivitäten statt.
  • Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung ist auf dem gesamten Gelände obligatorisch.
  • Halten Sie zu anderen Menschen einen Abstand von 1,5m ein.
  • Menschen mit offenkundigen Krankheitssymptomen ist der Zutritt nicht gestattet.
  • Husten und Niesen Sie bitte in Ihre Armbeuge.
  • Sie müssen im Vorfeld eine Eintrittskarte für ein festgelegtes Zeitfenster erwerben.
  • Bitte erscheinen Sie frühestens eine Viertelstunde von Beginn Ihres gebuchten Zeitfensters.
  • Vermeiden Sie eine Durchmischung mit anderen Besuchergruppen.

Besuchszeiten und Reservierung

Folgende Zeitfenster stehen zur Auswahl:

Samstag, 28.11.2020Sonntag, 29.11.2020
12:00 bis 14:0011:00 bis 13:00
14:30 bis 16:3013:30 bis 15:30
17:00 bis 19:0016:00 bis 18:00
19:30 bis 21:3018:30 bis 20:30

Unter https://adventsmarkt-werne.reservix.de/ können Sie Karten zum Preis von 3,00€ für Erwachsene und 2,00€ für Kinder erwerben. Sollte der Adventsmarkt nicht stattfinden können, erhalten Sie Ihr Geld bis auf eine Bearbeitungsgebühr von 0,50€/Karte zurück.

An folgenden Tagen können Sie von 11 bis 13 Uhr im Eingangsbereich der Freilichtbühne (Südring 2, 59368 Werne) ebenfalls Karten erwerben: 07.11.2020, 14.11.2020 und 21.11.2020

Pressemitteilung zum Adventsmarkt 2020

Thorsten Maß

„Wir haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht, aber die Werner Bürger haben ein wenig Abwechslung und Besinnlichkeit in der Adventszeit verdient und dies möchte wir ihnen zum 22. Mal gerne anbieten“, so Thorsten Maß, Vorsitzender des Förderkreises der Freilichtbühne Werne.

„Viele lieb gewonnene Dinge, werden auch in diesem Jahr wieder angeboten. Auch die Händler, die wir angesprochen haben, waren begeistert und haben sofort zugesagt“, so Maß weiter. So werden auch in diesem Jahr der Seiler und die Glasbläserin ihr handwerkliches Können zeigen und vor allem die Kinder zum Mitmachen animieren. Insgesamt werden 40 Stände das Areal der Freilichtbühne im Stadtpark mit Leben füllen.

Für das leibliche Wohl ist auch wieder gesorgt. Auch in diesem Jahr muss keiner auf seinen Glühwein oder die Bratwurst verzichten.

Rahmenbedingungen

Um die Zustimmung der Behörden für die Durchführung des traditionellen Adventsmarktes zu erhalten, haben sich die Verantwortlichen zusammengesetzt und ein Hygienekonzept ausgearbeitet. An dieser Stelle macht Maß die Unterschiede zu den vorangegangenen Jahren deutlich. „Da wir nur eine abgestimmte Personenanzahl auf das Gelände lassen dürfen, haben wir uns an dem sehr erfolgreichen Straßenkunstfestival im August orientiert. Wir haben die beiden Tage in Zeitfenster á zwei Stunden unterteilt. Für diese Zeitfenster können über das Internet Eintrittskarten bezogen werden. Nur so können wir garantieren, dass wir die behördlichen Auflagen einhalten“, erläutert der erste Vorsitzende Maß den Schritt hin zu Eintrittspreisen. Mit einem Preis von EUR 3,00 für Erwachsene und EUR 2,00 für Kinder unter 14 Jahren, ist der Eintritt im Vergleich zu verschiedenen Märkten im Umkreis familienfreundlich gewählt. Für den Fall, dass die Behörden die Durchführung aufgrund der Corona-Pandemie doch untersagen sollten, werden die Eintrittsgelder erstattet.

Die Besucher werden gebeten, erst 15 Minuten vor ihren gebuchten Zeitfenster zu erscheinen. Dadurch werden große Menschenmenge auf engem Raum vermieden. Wichtig ist auch der Hinweis, dass Besuchern mit Krankheitssymptomen der Zugang zum Bühnengelände verwehrt werden muss.

Des Weiteren wird es auf dem gesamten Gelände ein Einbahnstraßensystem geben und das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung ist obligatorisch.

Mit Wehmut verkündet Maß, dass auch auf Attraktionen verzichtet werden musste, da diese nicht unter den gegebenen Umständen realisierbar waren. „Leider müssen wir in diesem Jahr auf alles verzichten, was in geschlossenen Räumen angeboten wird. Das trifft sowohl unser Café im Fachwerkhaus als auch die Weihnachtsstube im Brückenhaus oder die Kinderbetreuung durch unsere Puppenspielerin.“

Dennoch freuen sich die Verantwortlichen einen Weg gefunden zu haben, die besinnliche Zeit mit dem traditionellen Adventsmarkt auf dem dann wieder liebevoll gestalteten Freilichtbühnenareal anbieten zu können.


Facebook-Neuigkeiten

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden